Grünhorn, Kleinwalsertal

Am letzten Samstag habe ich mit Matthias eine schöne, einfache Schneeschuhtour im Kleinwalsertal mit dem Ziel Grünhorn (2.039m) gemacht. Die Tour ist geeignet sowohl für Schneeschuhgeher als auch für Skifahrer, für die letzteren dürfte der Aufstieg jedoch weniger mühsam sein. Talort ist Baad/Mittelberg. Um 4.00 Uhr sind wir aufgestanden und nach 2,5 Stunden, gegen 7:30 Uhr,  dort  angekommen.

 

 

 

 

 

Die Temperatur lag bei  -15°, aber es war sonnig und windstill. Wir sind zuerst den Schildern gefolgt und,  nachdem es keine Schilder mehr gab,  einer guten Skispur durch den Wald. Nach einem Zick-Zack-Aufstieg von ca. 1 Std., sind wir aus dem Wald heraus gekommen, rechts von der Starzelalpe. Von dort konnten wir schon das Grünhorn sehen.  Zuerst aber haben wir eine Pause  gemacht (die Tour war so kurz, dass es keinen Grund für Eile gab) und einen heißen Tee getrunken.

Danach gingen wir weiter, Richtung Ochsenhofer Scharte (1.850m), von hier aus konnten wir auf der anderen Seite des  Berges auch die Schwarzwasserhütte sehen, wo es ziemlich viel los war.

Kurz bevor wir die Scharte erreichten, haben wir bereits den ersten Skifahrer gesehen, der vom Gipfel kommend sich  in Abfahrt befand.

 

Der letzte Anstieg zum Gipfel war wegen der schmalen Spur der Skifahrer jedoch ziemlich mühsam. Erst gegen 12.45 Uhr waren wir auf dem Gipfel. Danach sind wir durch den feinen Pulverschnee zuerst in Richtung Starzelalpe abgestiegen, dann an der Alpe vorbei wieder aufwärts zu unseren Aufstiegsspuren von heute Vormittag.

 

Um 16.00 Uhr sind wir unten beim Auto, in Baad, angekommen. Die Temperatur lag bei -10°, was uns fast unglaublich schien – trotz Schatten hatten wir den ganzen Abstieg ohne Daunenjacken und Müzen (ich sogar ohne Handschuhe) gemacht.

 

Kurze Infos zur Tour:

  • der Parkplatz  in Baad ist gebührenphlichtig (3 EUR/Tag) und der Automat wechselt nicht.
  • Exposition: Süd-Ost bis zur Ochsenhofer Scharte, Ost von dort bis zum Gipfel.
  • einen ausführlichen Lawinenbericht mit Beispielen und Erklärungen zu den einzelnen Gefahrenmustern kann man im Internet beim Lawinenwarndienst Tirol finden.
  • Höhenmeter: 795m (↑)
  • wegen der vielen Pausen kann ich keine zuverlässigen Zeitangaben machen. Den Abstieg haben wir in 3 Std. geschafft.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*

CAPTCHA *