Breite Krone (3.079m), Silvrettagruppe

IMG_7361-zur-Breiten-Krone

Die Tour zur Breiten Krone (3.079m) mit Stützpunkt auf der Heidelberger Hütte ist eine einfache Schneeschuhwanderung, relativ wenig lawinengefährdet, mit extrem sanften Hängen (max. 27% Neigung), dafür aber eher lang (fast 6 km in eine Richtung, insg. fast 12 km).

Wir haben die Tour am Do/Fr (12.-13. Feb 2015) gemacht und eine extrem gemütliche, ruhige Heidelberger Hütte erlebt, mit einem sehr freundlichen, entgegenkommenden Hüttenwirt. Ich denke, am Wochenenden ist es bei Weitem  nicht mehr so ruhig.

 

Konkrete Infos zur Anreise und Anstieg:

Parkplatz in Ischgl: gleich nach der Einfahrt in Ischgl (vom Fernpass her kommend) die Ausfahrt E2 auf der rechten Seite nehmen. Dort hinter dem Hotel Garni Ida auf dem Parkplatz der Heidelberger Hütte parken. Der Parkplatz kostet 7 EUR/ Tag (Stand Feb. 15) und ist direkt oben auf der Hütte zu bezahlen. Den Hüttenwirt informieren damit er per E-Mail einen Zettel mit der KFZ-Nummer schicken kann. Oder jedenfalls im Vorfeld Bescheid sagen.

Vom Parkplatz zurück in die Hauptstraße. Dort befindet sich eine Tankstelle, wo man kostenlos den Stadtplan erhält. Von dort Richtung Seilbahn Fimba laufen, durch den Dorftunnel  laufen bis zu dessen Mitte, wo sich ein Aufzug befindet, der einen oben vor dem Hotel Jägerhof bringt. An dem Hotel rechts vorbei noch 50m laufen bis zum Zollhaus, wo eine Piste (auf dem Plan von Ischgl als Rodelbahn markiert) beginnt. Dort kann einen das Hüttentaxi abholen. Die Uhrzeit jedoch einen Tag davor mit der Hütte klären, denn das „Taxi“ darf fahren nur wenn die Skilifte noch nicht gestartet haben. Das Hüttentaxi kann einen aber auch weiter oben abholen (von der Gampenalm beispielsweise). Für die ganze Strecke Ischgl-Hütte muss man mit 25 EUR/Person rechnen.

Die Auffahrt mit dem Hüttentaxi lohnt sich für alle, die weder Skifahrer noch Mountainbikers sind (also Schneeschuhgeher wie wir). Der Zustieg ist elendlang und nicht besonders interessant, vor allem im unteren Drittel, wo man sich als Schneeschuhgeher unter den zahlreichen Skifahrern in Abfahrt sich wie ein seltsamer, ungelenker Vogel fühlt.

So gut vorbereitet waren wir jedoch nicht, weshalb wir den Hüttenwirt fünf Mal anrufen mussten und das Hüttentaxi an dem Tag beinahe verpasst haben. Der Weg von der Hütte zur Breiten Krone war gut gespurt, es gibt aber keine Markierungen (oder diese sind vom Schnee verdeckt) und nicht alle Spuren, die man sieht, führen zum Gipfel, bzw. zum Kronenjoch. Einen GPS kann deswegen hilfreich sein. Oder eine AV-Karte.

 

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*

CAPTCHA *